Digitalisierung der Wirtschaft 2018

Lobende Worte für das IMI Brandenburg von Wirtschaftsminister Jörg Steinbach

........................................

 

Am 28. November 2018 luden das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg zusammen mit der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) zur Konferenz »Digitalisierung der Wirtschaft 2018« ein.

 

Ein breitgefächertes Programm informierte umfassend über neue Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung, Kurzbeiträge und interaktive Formate regten zum intensiven Austausch an. Unter dem Motto „Informieren, Austauschen, Vernetzen“ wurden in drei Fachforen digitale Technologien, Best-Practise-Beispiele und neue Geschäftsmodelle prägnante und anschaulich vorgestellt. In parallel staatfindenden Themen-Arenen konnten ausgewählte Fragestellungen fachlich vertieft und ausgiebig diskutiert.

 

Zu den thematischen Highlights der Veranstaltung zählten neue digitale Technologien aus den Bereichen Augmented und Virtual Reality sowie Sensorik, welche für die Optimierung von Prozessen oder die Etablierung neuer Geschäftsmodelle genutzt werden können. So wurde zum Beispiel die Fernwartungs-App der Firma beng Waschtechnik, die mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichneten Lösungen der Firma Sinfosy sowie die Wildauer Maschinen Werke als digitales Geschäftsmodell in Forschung, Lehre und Transfer vorgestellt.

 

Das IMI Brandenburg beteiligte sich an der begleitenden Ausstellung »Digitalisierung konkret« und informierte interessierte Besucher über seine Angebote in den Bereichen Innovationslabor und Modellfabrik. Dabei konnten neue Kontakte geknüpft und bestehende Kooperationen vertieft werden.

 

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach besuchte den Stand des IMI Brandenburg und stellte das 2015 gestartete Projekt im Rahmen der Veranstaltung als Ausgangspunkt für weitere ergänzende Angebote des Landes Brandenburg vor. So sei das bereits vor drei Jahren gegründete Innovationszentrum »Moderne Industrie Brandenburg« an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, das sich vornehmlich auf die Modernisierung der Betriebsabläufe konzentriert, von Beginn an gut angenommen worden. Vor gut einem Jahr ist mit dem „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum“ in Cottbus eine weitere Anlaufstelle hinzugekommen, hier steht die Qualifizierung von Belegschaften im Mittelpunkt. Als dritte Beratungsstelle geht im Januar das „Digitalwerk“ für das Handwerk, angedockt an die Technische Hochschule Brandenburg, an den Start. 

 

Please reload

WEITERE  BEITRÄGE

Please reload

Please reload

  • XING
  • zwitschern
EFRE-Logo

Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg wird durch Mittel der Europäischen Union und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

BTU CS

Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg ist angesiedelt am Lehrstuhl Automatisierungstechnik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg.