6. COLLOQUIUM Industrielle IT

 

Kontroverse Vorträge und  intensive Gespräche

........................................

Als fester Bestandteil der Veranstaltung bildete ein Unternehmensrundgang den Auftakt des bereits zum sechten Mal stattfindenden CIIT, in welchem der Gastgeber HTI Bär & Ollenroth KG die Kommissionierprozesse in seinen Lagerhallen am Standort Rangsdorf präsentierte. Als führender Händler für Tiefbau- und Industrietechnik bietet das Unternehmen seinen Kunden umfangreiche Informations- und Service-Dienstleistungen wie individuelle Logistikkonzepte und Fachseminare bis hin zu eProcurement-Lösungen. Bei der Realisierung dieser Angebote spielt Digitalisierung eine zunehmende Rolle, wie Lars Schmidt, persönlich haftender Gesellschafter, in seinem anschließenden Vortrag ausführte.

 

In weiteren Beiträgen aus der Industrie wurden die Herausforderungen bei der Einführung von ERP- und PPS-Systemen sowie die Anforderungen an eine mitarbeitergerechte Automatisierung thematisiert. Roger Peters, Geschäftsführer der BKW Brandenburger Kabelwerk GmbH stellte hierbei insbesondere das Spannungsfeld zwischen Erneuerungsdruck aufgrund großer Variantenvielfalt und dem Festhalten an Altbewährtem sowie geringem IT-Budget wider, welches viele KMU in Brandenburg betrifft. Johannes Fischer, ehemals Leiter Produktionssystem bei PAS Deutschland in Neuruppin, stellte das Konzept der Lean Production und der intelligenten Automatisierung vor und wie dieses im Unternehmen durch den Einsatz vom Cobots - kollaborierenden Robotern - implementiert wurde.

 

Die Vorträge aus dem IT-Bereich thematisierten die erfolgreiche Einführung eines ERP-Systems bei einem Blechbearbeiter durch die msg systems ag und die Vorstellung einer Plattform für die individuelle Erstellung von Manufacturing Apps durch die FoP Consult GmbH.

 

Über das erstmals beim CIIT eingesetzte Online-Tool stellten die anwesenden Gäste besonders viele Fragen zum Vortrag der meshicon UG & Co. KG, in welchem der Einsatz von Augmented Reality in Maschinenbau und Fertigung vorgestellt wurde. Neben der technischen Leistungsfähigkeit verschiedener AR-Brillen interessierten die praktische Umsetzbarkeit in den Unternehmen und die Bereitschaft der Mitarbeiter, derartige Technologien über längere Zeit zu tragen.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung nutzten die Teilnehmer die Möglichkeit, bei einem schmackhaften Imbiss neue Kontakte zu knüpfen, bestehende Kooperationen auszubauen und die neu gewonnenen Eindrücke zu diskutieren. Das nächste Colloquium Industrielle IT wird im Mai 2019 stattfinden.

 

Please reload

WEITERE  BEITRÄGE

Please reload

Please reload

  • XING
  • zwitschern
EFRE-Logo

Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg wird durch Mittel der Europäischen Union und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

BTU CS

Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg ist angesiedelt am Lehrstuhl Automatisierungstechnik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg.