LWPT 2020

    Lausitzer WissenschaftsTransferPreis: Noch bis 31. Januar 2020 sind Bewerbungen für den mit insgesamt 10.000 € dotierten LWTP 2020 möglich


    Verbunden mit dem Ziel die Vernetzung zwischen Lausitzer Unternehmen, insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen in Brandenburg und Sachsen, mit Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu verbessern und weiter auszubauen, wird bereits seit 2011 der LWTP von der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. ausgeschrieben. Mit dem Preis ausgezeichnet werden herausragende Projekte und beispielhafte Kooperationen zwischen Wissenschaft und der Lausitzer Wirtschaft, die einen Entwicklungs-, Technologie-, Wissens- und Praxistransfer vorantreiben und den Industriestandort Lausitz stärken. Bewerben können sich Lausitzer Hochschulen, die mit Unternehmen in der Lausitz kooperieren und Lausitzer Unternehmen, die mit einer Hochschule oder wissenschaftlichen Einrichtung inner- oder außerhalb der Lausitz kooperieren. Die Projekte sollten weitestgehend abgeschlossen sein oder der Abschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegen. Die eingegangenen Bewerbungen werden durch eine Jury, die sich aus Experten und Partnern aus Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammensetzt, anhand der Kriterien Art und Umfang der Kooperation, Nutzen, Bedeutung der Transferbeispiele für Forschung und Lehre an der Hochschule sowie der Dokumentation und Präsentation bewertet. Der Lausitzer WissenschaftsTransferPreis ist mit 10.000 Euro dotiert: 5.000 € für den ersten, 3.000 € für den zweiten und 2.000 € für den dritten Preis.

    Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen, den einzureichenden Unterlagen und dem konkreten Ablauf können auf den Seiten der WIL e.V. abgerufen werden.

    • XING
    • zwitschern
    EFRE-Logo

    Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg wird durch Mittel der Europäischen Union und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

    BTU CS

    Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg ist angesiedelt am Lehrstuhl Automatisierungstechnik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg.