MODELLFABRIK

In der vom IMI Brandenburg betriebenen Modellfabrik können sich Unternehmer den Einsatz neuer Technologien in der Produktion demonstrieren lassen oder sich über Referenzprojekte informieren, welche Ansatzpunkte und Ideen für die Verbesserung und Optimierung der eigenen Prozesse liefern.

 

Auf ca. 1.000 m² Fläche werden robotergestützte Automatisierungslösungen, 5-Achs-Fräszentren sowie Technologien und Anwendungen aus den Bereichen Virtual/Augmented Reality und Informationssysteme präsentiert. Die Modellfabrik befindet sich im stetigen Aus- und Umbau, um sie den Bedarfen der Brandenburger Unternehmen anzupassen.

TECHNISCHE  AUFBAUTEN   //   DEMONSTRATOREN

LBR KUKA iiwa - intelligent industrial work assistant

Der Leichtbauroboter (LBR) KUKA iiwa gehört zur neuesten Generation von Robotern und ist dem menschlichen Arm nachempfunden.

Aufgrund einer integrierten Momentensensorik

ermöglicht der LBR iiwa die Automatisierung feinfühliger Montageaufgaben für kraftgeregelte Fügevorgänge und Prozessüberwachung. Er wird in wechselnden Montageumgebungen eingesetzt.

SME Robotics  //  Einzel- und Kleinserienmontage mit Robotern

Unter Einbindung des Leichtbauroboters KUKA LBR iiwa wird die automatisierte Montage von Hydraulikventilen durchgeführt.

 

Das System ist so konzipiert, dass eine breite Palette von Produktvarianten gefertigt werden kann. Darüber hinaus wird die Verarbeitung lose angelieferter Kleinteile und eine Montage trotz kleiner Toleranzen zwischen den zu montierenden Bauteilen ermöglicht.

Robotik in der Energie- und Versorgungstechnik

 

Der Demonstrator ist eine Prototypenanlage für den robotergestützten Einsatz beim Be- und Entladen von Gefahrengütern in explosionsgefährdeten Bereichen und stellt ein selbstlernendes CPS in Verbindung mit einer automatisch erweiterbaren Datenbank dar.

 

Über Bilderkennung und einen lernenden Algorithmus wird die Öffnung von Kesselwagen vollautomatisch durchgeführt.

AR / VR in der Planung von Anlagen und Montageprozessen

Mittels verschiedener 3D-Modelle, welche zum Teil aus realen Forschungs- und Umsetzungsprojekten stammen, werden die Einsatzmöglichkeiten von AR- und VR-Technologien präsentiert.

 

Dieser Demonstrator ist auch mobil einsetzbar und kann direkt bei Unternehmen vor Ort die Potenziale verschiedener Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen veranschaulichen.

Werkerassistenz mit Hilfe von Augmented Reality

 

Der Demonstrator veranschaulicht, wie digitale Assistenzsysteme innerhalb betrieblicher Prozesse Unterstützung leisten können.

 

Durch die Ausstattung einer Anlage mit Sensoren, welche in Echtzeit Daten zum Anlagenzustand liefern, sowie verschiedenen QR-Codes und Positions-Markern zur Identifizierung von Anlagenbereichen, wird es möglich dem Nutzer kontextabhängige Informationen zu  auftretenden Fehler und deren Beseitigung zur Verfügung zu stellen.

Interaktive Landkarte 4.0

Mit Hilfe einer interaktiv angelegten Landkarte, einer eigens dafür entwickelten App und der Augmented-Reality-Technologie werden aktuelle Innovationsvorhaben Brandenburgischer Unternehmen veranschaulicht.

 

Dieser Demonstrator ist mobil bei Messen und Veranstaltungen einsetzbar und wird kontinuierlich aktualisiert.

  • XING
  • zwitschern
EFRE-Logo

Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg wird durch Mittel der Europäischen Union und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

BTU CS

Das Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg ist angesiedelt am Lehrstuhl Automatisierungstechnik der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg.